Animant Crumbs Staubchronik

staubchronik-web-720x1030

Buch Informationen

Seiten: 552

Verlag: Drachenmond Verlag

Erstveröffentlichung: 20. November 2017

Autorin: Lin Rina

Genres: Historische Fantasie

 

Klappentext

England 1890.
Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen. Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt. Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte.

 

Meine Meinung

Cover:

Man hat das Gefühl ein altes Buch auf zu klappen und kann trotzdem die wunderschöne Bibliothek auf der Vorderseite erkennen, ich hab mich in dieses Cover verliebt, obwohl es nicht sehr auffallend ist.

 

Schreibstiel:

Man bekommt, bei der Aussprachen und den Sätzen, das Gefühl in das Jahr 1890 zu Reisen und lernt etwas über die Vergangenheit mit der Geschichte von Animant Crumb nicht nur was sie tut, sondern auch was sie denkt und fühlt.

 

Geschichte:

Die Geschichte erinnert einen an die von Jane Austens Stolz und Vorurteil, da es ein paar Parallelen gibt.

Verliebt habe ich mich sofort in Animant, aber auch in Mr. Reed und ich war sehr fasziniert, wie diese zwei Hauptcharaktere miteinander umgegangen sind. Animant denkt, sie wäre kein guter Mensch, aber in meinen Augen war sie eine liebenswerte Person, die sich oft dazu entschied anderen Menschen zu helfen und auch an Gefühlslagen von anderen Menschen dachte, aber trotzdem ihren eigenen Weg gegangen ist und sich nicht aufhalten lassen hat.

Es ist schön zu sehen, wie eine Frau sich im Jahre 1890 versucht durch zu setzten und sich von Gesetzen und Formalitäten nicht unterkriegen lässt, die Welt von damals unterscheidet sich nicht sehr viel von unserer, denn auch wenn Frauen keine hohe Stellung hatten, hatten sie oft das bekommen, was sie wollen.

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s